Kontakt
Zurück

I AM MINT – Mit Azubi-Mentoren zum MINT-Beruf

Das Projekt „I AM MINT – Mit Azubi Mentoren zum MINT-Beruf“ basiert auf folgender Projektidee: Vor dem Hintergrund des zunehmenden Fachkräftemangels in hessischen MINT-Berufen (insbesondere im Bereich der KMU) sollen Schülerinnen und Schüler in Dialog mit gleichaltrigen „Berufs-Profis“ (den so genannten „Azubi-Mentoren“) gebracht werden, um auf diese Weise mehr junge Menschen für die berufliche Ausbildung in MINT-Berufen zu gewinnen. Die Azubi-Mentoren verschaffen dabei Schülerinnen und Schülern einen praktischen Einblick in ihren MINT-Beruf (bspw. an einem Nachmittag in ihrem Unternehmen) und stehen darüber hinaus als „Berufs-Berater“ auf verschiedenen Informationskanälen (bspw. bei BO-Veranstaltungen, auf Events oder im Internet) zur Verfügung. Die Azubi-Mentoren sollen dabei insbesondere Schüler und Schülerinnen der Jahrgangsstufe 8 und 9 in der Berufsorientierung unterstützen. Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler werden von der Schule aufgrund ihrer Fähigkeiten und ihrer Interessen (begabt und interessiert, aber noch nicht entschieden) identifiziert und ausgewählt. Auf diese Weise sollen starre schulische Klassen- und Kursvorgaben durch eine „I AM MINT Gruppe“ interessierter Schülerinnen und Schüler ersetzt werden. Da in den MINT-Berufen aktuell unterdurchschnittlich viele Frauen beschäftigt sind, sollen durch eine jugendliche und genderneutrale Kommunikationskultur zudem verstärkt Schülerinnen animiert werden, an dem Projekt teilzunehmen.

Die für den Projekterfolg notwendige und verbindliche Kooperation zwischen hessischen Schulen und Unternehmen wird dabei durch so genannte „Berufsorientierungs-Koordinatoren“ (BO-Koordinatoren), die bei den fünf SCHULEWIRTSCHAFT-Geschäftsstellen angesiedelt sind, aufgebaut und intensiviert. Hierdurch ist die Arbeit in der Fläche gewährleistet. Hierfür wird eine schriftliche Kooperationsvereinbarung zu Grunde gelegt, welche das Fundament der Zusammenarbeit zwischen Schule und Unternehmen für einen Zeitraum von mindestens drei Jahren fixiert. Für die Schulung der „Azubi-Mentoren“ und die Durchführung der Berufsorientierungsmaßnahmen vor Ort werden „Berufsorientierungs-Trainer“ (BO-Trainer) eingesetzt. Dabei wird in besonderer Weise – mit einem Mix aus verschiedenen Maßnahmen, Produkten und Informationskanälen – Wissen über MINT-Berufe vermittelt, reflektiert und verstetigt.

Aktuell haben bereits über 4000 Schülerinnen und Schüler an dem Projekt teilgenommen. Der Frauenanteil im Kreis der Teilnehmenden liegt dabei bei über 40 %. Zudem umfasst das „I AM MINT“ Netzwerk bereits knapp 280 hessische Schulen und Unternehmen. Dabei ist es gelungen nahezu 55% der Unternehmen aus dem Kreis der KMUs für das Projekt zu gewinnen.

„I AM MINT“ wird aus Mitteln des „Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung“, des „Europäischen Sozialfonds“ sowie der „Bundesagentur für Arbeit“ finanziert. Die hessische Wirtschaft und das Hessische Kultusministerium unterstützen das Projekt.

Zurück

MINT in Hessen – Die hessische MINT-Aktionslinie umfasst auch noch weitere spannende Projekte:

MINT Partner & Förderer - Die hessische Landesregierung und die Bundesagentur für Arbeit wollen mit Unterstützung der hessischen Wirtschaft mehr junge Menschen für die MINT-Berufsausbildung begeistern und gewinnen.

Gefördert aus Mitteln des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung und der Europäischen Union – Europäischer Sozialfonds
Gefördert mit Mitteln der Bundesagentur für Arbeit – Regionaldirektion Hessen